Österreichische Meisterschaft - U14
26.09.2021 in Marchtrenk (O)
Rang: 4
Zwiebelleder statt Gold
v.l: Marco Schurian, Simon Brandstätter, Paul Brandstätter, Julia Fink

Vereinsbericht (EV Rottendorf - Seiwald)
Am Ende gingen die Körner aus
Rottendorf startete mit drei Siegen in die Meisterschaft und zeigte sich von seiner besten Seite. Speziell der Sieg gegen die starke Auswahl aus Niederösterreich nährte die Hoffnung auf einen Podestplatz. In der zweiten Hälfte der Meisterschaft begann der Rottendorf-Express zu schwächeln und verschwand zusehends von der Bildfläche. Dennoch lag das Team zwei Runden vor Schluss noch immer an zweiter Stelle, ehe eine bittere Niederlage gegen die zu diesem Zeitpunkt an vorletzter Stelle liegenden Salzburger Auswahl das Ende aller Titelträume bedeutete.


      


Spieler des Tages: (EV Rottendorf - Seiwald)
Geteilt
Bis zur Hälfte des Bewerbes war es die Mannschaft, die druckvoll und zielstrebig agierte, danach entschwand sie am Horizont der Podestlosigkeit. Julia Fink ging den umgekehrten Weg, sie steigerte sich im Laufe des Bewerbes und holte im letzten Spiel fast im Alleingang den Sieg gegen Breitenbach.

 ◊ Endergebnis 

ASVÖ Bundescup - Herren
25.09.2021 in Lichtenberg (O)
Rang: 3
Vorne mitgespielt
v.l: Günther Stranig, Horst Stranig, Andreas Spendier, Siegfried Stranig

Vereinsbericht (EV Rottendorf - Seiwald)
An Gold geschnuppert
Rottendorf pirschte sich in Runde 6 bis auf einen Punkt an den  Spitzenreiter Breitenwang aus Tirol heran, ehe es im direkten Duell um die Tabellenführung ging. Es entwickelte sich ein Fight auf höchstem Niveau mit Wabbelversuchen zum Zungenschnalzen, ehe sich Rottendorf mit 18:8 durchsetzen konnte. Aber, nach der vermeintlichen Vorentscheidung  in der siebenten von 10 Runden kam plötzlich Sand in das Getriebe, denn Rottendorf verlor die beiden nachfolgenden Spiele gegen Lichtenberg (O) und Krieglach (ST) und rutschte auf den dritten Platz zurück.      

 ◊ Endergebnis  

ASVÖ Bundescup - Jugend
25.09.2021 in Lichtenberg (O)
Rang: 4
Als Vorbereitung genutzt
v.l: Marco Schurian, Paul Brandstätter, Simon Brandstätter, Julia Fink

Vereinsbericht (EV Rottendorf - Seiwald)
Probegalopp
Rottendorf trat mit der jüngsten Mannschaft beim ASVÖ-Bundescup in Lichtenberg an, denn das Event lag sozusagen am Weg zur ÖM-U14, welche am nächsten Tag in Marchtrenk am Spielplan stand. In Lichtenberg spielten vier Teams in einem Doppeldurchgang und einem anschließenden Platzierungspiel um den Bundescup-Titel. Materialtechnisch durften die Youngsters als Vorbereitung für die U14-Meisterschaft nur mit schnellen Platten spielen, so lautete die Vorgabe des Trainers. Rottendorf mühte sich folglich ohne Punktegewinn in die Halbzeit, zeigte danach eine deutliche Steigerung und fügte dem Sieger im Grunddurchgang, ESV Brandenberg (T) sogar die einzige Niederlage zu. Im abschließenden Spiel um Rang 3 gab es gegen die Eisrunde Laßnitzthal nichts zu holen und Rottendorf belegte beim ASVÖ-Bundescup den vierten Endgrang.    

 ◊ Gruppengebnis        ◊ Endergebnis  


Österreichische Meisterschaft Ziel
19.09.2021 in Klagenfurt
Rang: 2
Julia huschte erstmals aufs Stockerl 
v.l: Julia Fink

Vereinsbericht  (EV Rottendorf - Seiwald)
Stockerlplatz
Als Ziel für diese Meisterschaft galt es die Trainingsleistungen zu bestätigen und somit auch die 100 Punkte-Schallmauer zu knacken. Julia Fink machte bereits beim Einspielen einen sicheren Eindruck und spielte folglich konstant ihre Versuche auf die Asphaltbahn. Die Tiebelstädterin pirschte sich immer näher an die Führende, die bereits gespielt hatte, heran und lag vier Versuche vor Schluss nur noch 6 Punkte zurück. Auch wenn es am Ende nicht mehr gelang den Rückstand aufzuholen war die Freude über die erste ÖM-Medaille mit Silberglanz riesengroß.
Im anschließenden U16-Bewerb verfehlte sie hauchdünn ihr selbst auferlegtes Ziel die 200er Marke zu knacken, und belegte mit 199 Punkten den erfreulichen fünften Platz.

 ◊ U 16w     ◊ U 14w 


Österreichische Meisterschaft Ziel
18.09.2021 in Klagenfurt
Rang: 3
Markus spielte wieder vorne mit
Dritter v.l: Markus Wallner

Vereinsbericht  (EV Rottendorf - Seiwald)
Wieder im Rampenlicht
Im Klagenfurter Stocksportzentrum war Spannung bis zum letzten Versuch angesagt, ehe sich der Tiroler Kapazunder, Matthias Taxacher, den begehrten Titel schnappen konnte. Mitten drinnen im Duell der Titelanwärter zeigte sich Markus Wallner von seiner besten Seite und hatte bis zum letzten Versuch die Chance seinen goldenen Coup von 2019 zu wiederholen. Am Ende durfte sich der Rottendorfer mit nur fünf Punkten Rückstand auf Sieger  über den ehrenwerten dritten Platz freuen.
In der U14-Spielklasse ging Marco Schurian den Start und erreichte durch eine konstante Leistung mit 109 Punkten den fünften Platz. Dabei bestätigte er auch im Wettbewerb seine Trainingsleistungen und durfte mit dem Top 5-Platz in diesem auf höchstem Niveau erfolgten Wettbewerb durchaus zufrieden sein.
Weniger gut verlief der Mannschaftsbewerb bei dem die Kärntner durchaus zu den Favoriten zählten. Aber bereits im ersten Durchgang war jegliche Hoffnung dahin als man mit gerade mal 62 Punkten ins Niemandsland durchgereicht wurde. Markus bombte anschließend auf Bahn zwei was das Zeug hielt, halbierte lediglich den letzten Versuch und landete mit dem Team Kärnten am fünften Platz.

      

 ◊ Herren     ◊ Herren-Team     ◊ U 14