Landesmeisterschaft - U16
26.12.2017 in Klagenfurt
Rang: 3
Premiere
Team1 v.l: Tobias Steiner, Julia Fink, Julian Plößnig,

Vereinsbericht (EV Rottendorf Seiwald)
Gegner hatten kein Erbarmen
Nach einigen Terminkollisionen seitens des Verbandes fand die LM-U16 doch noch im "alten Jahr" in Klagenfurt statt. Rottendorf ging dabei ersatzgeschwächt an den Start, zumal der erste Stockspieler Florian Fink verletzungsbedingt w.o. geben musste. Aber an seiner statt sprang Schwesterherz Julia Fink in die Bresche und begeisterte bei ihrer Meisterschaftspremiere alle Anwesenden. Auch Julian Plößnig kam heute zu seiner Premiere und zeigte nach nur wenigen zuvor absolvierten Eistrainings eine Leistung, die aller Ehren wert war. Für die junge Mannschaft um "Routinier" Tobias Steiner war es vor allem ein Tag, um wertvolle Erfahrungen für weitere Aufgaben zu sammeln. Am Ende gab es für die Yougsters die erste LM-Medaille.


 ◊ Endergebnis  

Ehrung  - Land Kärnten
20.12.2017 in Velden (K)
Auszeichnung
Mannschaft des Jahres
v.l: Andreas Spendier, Horst Stranig, Alfons Marktl, Günther Stranig, Siegfried Stranig, Kevin Kronewetter, Markus Wallner

Medienbericht vom 11.01.2017 (Feldkirchner - Sportteil auf Seite 46)
Rottendorfer sind Team des Jahres 2017
Im Veldener Casineum fand im Dezember die "Nacht des Sports 2017" mit der bisher 53. Ehrung der Kärntner Sportlerinnen und Sportler des Jahres statt. an der Wahl der Sportlerinnen und Sportler beteiligten sich 65 Mitglieder des Sportpresseklubs Kärnten. Ausgezeichnet wurde im Rahmen der Sportgala auch die "Mannschaft des Jahres". Diesmal waren es die Eisstockschützen des EV Rottendorf/Seiwald, die in der Champions League Rang zwei belegten.


Medienbericht vom 21.12.2017 (Kleine Zeitung - Feldkirchen auf Seite 40)
Seine Mannschaft hängte KAC und VSV auf Eis ab
Der Eisstockverein EV Rottendorf/Seiwald mit Obmann Günther Stranig wurde zur Kärntner Sportmannschaft des Jahres gewählt.
Günther "Gogo" Stranig hatte schon als Kind eine große Leidenschaft für den Eisstocksport. Nun wurde der EV Rottendorf/Seiwald, dessen Obmann er ist, zur Kärntner Sportmannschaft des Jahres gewählt - nach 2005 bereits zum zweiten Mal. "Für unsere Mannschaft ist das eine große Ehre", so Stranig. Die Auszeichnung sei hoch einzuordnen, denn auch die Eishockeyvereine VSV und KAC sind zur Wahl gestanden: "Es ist schön, wenn man auf der Bühne steht und Sportlegenden wie Franz Klammer zu einem nach oben blicken", freut sich der 50-jährige Feldkirchner.

Der Verein wurde 1963 ins Leben gerufen und seitdem fest in Familienhand. Der familäre Zusammenhalt ist ein Rezept für den Erfolg: "Mittlerweile haben wir auch Spieler, die nicht zur Familie gehören. Ich versuche, den Verein so zu führen wie eine Firma, das sehr viel aufwand", sagt Stranig, der seit 2010 mit einer Boden-Aushub-Deponie in Feldkirchen selbstständig ist.
Er und seine Geschwister haben schon in jungen Jahren mit dem Eisstocksport angefangen: "Wir sind neben einer Eisbahn aufgewachsen." Vor dem Berufsleben wurde jeden Tag trainiert, viel Unterstützung kam immer von den Eltern. Heute gibt es zwei Mal die Woche eine fixe Trainingseinheit.
Seit 1992 spielt der Verein in den höchsten Ligen Österreichs. Großen Wert legt man auch auf die Jugendarbeit, da diese bei den meisten Vereinen beim Eisstockschießen leider verloren gehe: "Viele Spitzenmannschaften machen keine Jugenarbeit. Uns ist das wichtig, dass es jemanden gibt, der es weiterhin ausübt, wenn wir nicht mehr aktiv sind."
Heuer wurde den Sportlern auch die goldene Ehrennadel von Feldkirchen überreicht, die extra für den Verein gemacht worden ist.

Medienbericht vom 21.12.2017 (Kleine Zeitung - Kärntner Sport auf Seite 59)
Mannschaft des Jahres
Nach 2005 hieß es für die Eisstock-Herren des EV Rottendorf/Seiwald erneut: "Mannschaft des Jahres".
Medienbericht vom 21.12.2017 (Kleine Zeitung - Sportteil)
Mannschaft des Jahres
Bereits zum zweiten Mal jubelten die Jungs des EV Rottendorf  vom Titel von 2005 sind immerhin noch Sigi, Horst und Gogo Stranig sowie AndiSpendier übrig. Für Kevin Kronewetter, Markus Wallner und Alfons Marktl war´s die Premiere."

ASVÖ Bundescup - U23
16.12.2017 in Klagenfurt
Rang: 3 und 6
Podestplatz
Team1 v.l: Michael Stranig, Florian Fink, Thomas Jakobitsch, Luan Hajdari
Team2 v.l: Tobias Steiner, Anja Salbrechter, Julia Sicher, Jan Krämer

Vereinsbericht (EV Rottendorf Seiwald)
Personalrochaden
Rottendorf startete beim ASVÖ - Bundescup in Klagenfurt mit zwei Vereinsteams. Dabei musste im Vorfeld ziemlich jongliert werden, denn fast täglich gab es personelle Veränderungen bei der Aufstellung. In der ersten Mannschaft blieb schlussendlich nur noch Luan Hajdari von der Stammvormation übrig, sogar am Wettbewerbstag musste mit Thomas Jakobitsch ein "Legionär" aus Oberglan "eingeflogen" werden. Auch in der zweiten Mannschaft blieb schlussendlich nur noch Tobias Steiner übrig und mit Jan kam sogar eine kurzfristige "Neuanmeldung" erstmals zum Einsatz. Beide Team spielten beherzt und belohnten sich am Ende mit guten Platzierungen.


 ◊ Endergebnis      ◊ Vorrunde  

ASVÖ Bundescup - Herren
16.12.2017 in Klagenfurt (K)
Rang: 1
Später Sieg
v.l: Markus Wallner, Horst Stranig, Andreas Spendier, Alfons Marktl, Günther Stranig

Medienbericht vom 20.10.2017 (Kleine Zeitung - Kärntner Sport auf Seite 56)
EV Rottendorf sicherte sich Bundestitel
In der vorletzten Runde machte die SPG St. Stefan mit einem Sieg gegen ESV Graz bei den ASVÖ-Bundesmeisterschaften in der Puschnig-Halle in Klagenfurt für Rottendorf den Weg zum Sieg frei. Markus Wallner, Horst Stranig, Andreas Spendier, Alfons Marktl und Günther Stranig gewannen ihr letztes Spiel gegen CdE Dornbirn mit 18:6 und sicherten sich Gold vor Tal Leoben und ESV Ladler Graz..


         

 ◊ Endergebnis  

Landesmeisterschaft - Ziel
10. bis 11.12.2017 in Spittal (K)
Rang: 1
Goldiges Team
Anja Salbrechter und Luan Hajdari

Vereinsbericht (EV Rottendorf Seiwald)
Doppelte Überraschung
Bei der Landesmeisterschaft der Trostlosigkeit waren diesmal drei Rottendorfer am Start. Die Teilnehmerzahl war äußerst beschaulich, so dass selbst in der kleinen (5 Bahnen) Moserhalle war die "Leere" spübar wurde.
Aber der letzte Rest von Kärnten kämpfte um die freien Podesplätze und Rottendorf durfte sich auf die drei Musketiere wieder einmal verlassen. Den Beginn machte Kevin Kronewetter am Samstag in der Herrenklasse. In der Vorrunde noch auf Rang 4 gelegen steigerte sich Kevin noch auf Rang 2 und qualifizierte sich für die Staatsmeisterschaft in Wels.

Am nächsten Tag traten die Youngsters zum Bewerb und konnten zweimal von ganz oben jubeln.
Wohl durch die Abwesenheit der großen Favoritin Bettina Rauscher (Liebenfels) gab es plötzlich spannende Duelle um den Titel in den Spielklassen U16w und U19w. Den Sieg holten sich andere, aber Anja Salbrechter hielt sich in der U23 mit ihrem ersten Erfolg schadlos. Luan nutzte die Chance in der U23 Klasse, um zum ersten mal ganz oben zu stehen. In der U19 Spielklasse hielt er gegen die favorisierten Liebenfelser TopSpieler gut mit und holte sich die verdiente Bronzemedaille.


       

 ◊ Endergebnis