Oberliga-Meisterschaft
04.12.2022 in Steindorf
Rang: 10
Im ersten Drittel gelandet
v.l. Daniel Smounig, Peter Stranig, Daniel Mißbichler, Hannes Müller

Vereinsbericht vom 04.12.2022 (EV Rottendorf - Seiwald)
Erwartungen erfüllt mit Luft nach oben
Zwei Gruppen mit je 13 Teams spielten den Corona-Nachtrag aus dem Jahr 2021. So hoffen viele Teams auf einen Aufstiegsplatz, darunter auch Rottendorfs zweite Mannschaft, wenn alles optimal laufen sollte. Leider ging der Start im Derby gegen Oberglan mit 3:10 gleich nach hinten los und so ging es leider auch weiter. Rottendorf war an diesem Tag einfach nicht konstant genug um ernsthaft vorne mitspielen zu können. Am Ende gab es den guten fünften Gruppenplatz, und auch wenn das anschließenden Platzierungsspiel mit einer Niederlage endete gibt es im Februar bei der diesjährigen Oberliga-Meisterschaft schon die nächste Chance den Lift nach oben zu erwischen.

 ◊ Endergebnis folgt ◊ 

Medienbericht 
29.11.2022 - Kronen Zeitung
Ausgleich geschafft - dennoch verloren!
Medienbericht 
28.11.2022 - Kleine Zeitung
Harte Regelauslegung kostet Rottendorf den Sieg 

 

Medienbericht 
28.11.2022 - Kronen Zeitung
Schiedsrichter ohne Feingefühl lassen das Finale platzen

Europacup - Herren
27.11.2022 in Amstetten (N)
Rang: 2
Fehlentscheidung
v.l. Günther Stranig, Horst Stranig, Andreas Spendier, Johann Reischenböck

Vereinsbericht vom 27.11.2022 (EV Rottendorf - Seiwald)
Schiedsrichter als "Party-Crasher"
Das in dieser Situation der Gegner wohl wissend wie der Versuch ausgegangen war, reflexartig intervenierte ist schon fragwürdig, aber ein Schiedsrichter mit Feingefühl und Situationsverständnis hätte im Rahmen der bestehenden Regeln sicher im Sinne des Sports entschieden, mit der Begründung, dass das Spiel mit dem erfolgten letzten Versuch dieses Finales für Alle in der Eishalle (Spieler und Fans) sichtbaren 1er für Rottendorf zu Ende war. Wären die Schiedsrichter zudem aufmerksam gewesen, hätten sie bemerkt, dass Horsti Stranig erst unmittelbar danach das Abspielfeld verließ, als er sich ob seiner Enttäuschung keinen 2er erzielt zu haben zu Boden fallen ließ. Somit bestand kein Anlass sich als „Unparteiischer“ in den Mittelpunkt des Europacups zu stellen und Rottendorf sowie allen Fans in der Eishalle das Grande Finale in Form des Ring-Maß-Duells zu verwehren.

         
Am Ende des Tages musste sich Rottendorf auch eingestehen viele Möglichkeiten zur vorzeitigen Entscheidung liegen gelassen zu haben. Speziell Horsti „Emotionale“ Stranig hatte im Finale die Big-Points mehrmals am Präsentierteller, aber die Vollendung gelang diesmal leider zu selten. Bärenstark und bis zum Halbfinale sogar ohne Fehl und Tadel präsentierte Hansi „Exakto“ Reischenböck, während Rottendorfs Bomber vom Dienst, Andi Spendier, wie immer konstant agierte. Günther „Gogo“ Stranig zeigte in seiner Funktion als „Moar“ stetig ansteigende Form und holte mit tollen Versuchen und taktischer Raffinesse für Rottendorf immer wieder die Kohlen aus dem Feuer. Trotz der Fehlentscheidung des Schiri-Teams durften die Tiebelstädter auf ein erfolgreiches Europacup Wochenende zurückblicken, bei der die Old-Boys einmal mehr dieser Meisterschaft den Stempel aufdrückten, und mit erhobenem Haupt die Heimreise antreten konnten.

Vereinsbericht vom 26.11.2022 (EV Rottendorf - Seiwald)
Da ist noch Luft nach oben 
Im ersten Spiel kam es gleich zum ewig jungen Schlager gegen Voitsberg. Dabei hatte Rottendorf im Spiel selbst alle Chancen erfolgreich zu sein, aber die Big-Points gingen an Voitsberg, ehe es mit einem Sieg über das Team aus Litauen in die Pause ging. Auch danach kam der EVR-Motor trotz guter Leistung gegen ESV Wang nicht ins Laufen, vor allem die Horsti-Zündkerze ruckelte gehörig. Es dauerte folglich bis zur siebenden Spielrunde, ehe wieder ein Sieg eingefahren werden konnte. Rottendorf lag zu diesem Zeitpunkt nur mehr auf Rang 8 ehe in einem starken Finish, mit fünf Siegen hintereinander, sogar noch der erfreuliche dritte Gruppenplatz herausschaute. 


Vereinsbericht vom 25.11.2022 (EV Rottendorf - Seiwald)
Materialkontrolle und Eröffnung 
Am ersten Tag des Herren Europa-Cup in Amstetten ging sowohl bei der Materialkontrolle als auch bei der gelungenen Eröffnung des Wettbewerbes alles planmäßig über die Bühne. Leider mussten die Tiebelstädter mit Siegfried und Peter Stranig kurzfristig zwei Ausfälle verschmerzen, somit heißt es für die Vier durchhalten und alles geben. Bei der Auslosung wurde Rottendorf in die GrpA mit 11 Mannschaften gelost, während die Gruppe B mit 9 Mannschaften die Vorrunde bestreitet.

Vereinsbericht (EV Rottendorf - Seiwald)
Anspannung steigt 
Langsam wird es ernst, denn das erste Highlight der Wintersaison steht kurz bevor. Als Titelverteidiger sind die Tiebelstädter natürlich die Gejagten und müssen sich den  schwierigen Herausforderungen in Amstetten stellen. Bei den  Vorbereitungsturnieren sammelte die erfahrene Truppe das nötige Selbstvertrauen um für den Europacup bereit zu sein.

Medienbericht vom 15.11.2022 (Kleine Zeitung - Seite37)
            

ASVÖ Landesliga
07.08.2022 in Klagenfurt
Rang: 1
Zielstrebig
v.l. Daniel Smounig, Peter Stranig, Hannes Müller, Daniel Mießbichler

Vereinsbericht vom 07.08.2022 (EV Rottendorf - Seiwald)
Eigene Erwartungen erfüllt
Das Team stellte bei dieser ASVÖ-Meisterschaft für sich selbst den Anspruch um den Tagessieg mitzuspielen. Von Beginn an blieben die Jungs vorne dran und  ließen nicht locker bis ihr selbst gesetztes Ziel erreichten. Fast wären die Tiebelstädter sogar noch ungeschlagen geblieben, mussten aber im letzten Spiel nach der Niederlage gegen Zammelsberg die weiße Weste doch noch ausziehen.   

 ◊ Endergebnis ◊ 

ASVÖ Landesliga
07.08.2022 in Klagenfurt
Rang: 6
Urlaubsmodus
v.l. Horst Stranig, Andreas Spendier, Siegfried Stranig, Günther Stranig

Vereinsbericht vom 07.08.2022 (EV Rottendorf - Seiwald)
Pflicht erledigt
Nach einer wahrlich intensiven Saison war Rottendorfs  Top-Mannschaft diesmal im sommerlichen Schongang unterwegs. Zwar hatten sie am Ende trotz 10 Verlustpunkten noch immer die beste Quote aller Teilnehmer, aber in den entscheidenden Phasen der Meisterschaft agierte das Team mit zu wenig Nachdruck. Folglich gaben knappe, aber zu viele Niederlagen den Ausschlag für das mäßige Abschneiden bei der ASVÖ-Landesmeisterschaft.
 

 ◊ Endergebnis ◊