• Sommer Staatsliga 2020
    ABGESAGT!

    Die Entscheidung ist gefallen!
    Der BÖE setzt alle nationalen Meisterschaften für 2020 aus. Der EV Rottendorf/Seiwald teilt diese Entscheidung, denn in Zeiten wie diesen wird der Sport zur Nebensache. Alle VIP und ABO Karten behalten für die Stocksport-Staatsliga 2021 ihre Gültigkeit. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Kartenbesitzern für ihre Treue, bei unseren Sponsoren für die großzügige Unterstützung und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.
    Bleibts Gsund - Euer EV Rottendorf/Seiwald
  • Gebot der Stunde
    Alle Stocksportbewerbe aussetzen!

    In Zeiten der Zurückhaltung ist auch unsere Sportart gefordert ihren Teil dazu beizutragen. Klare Entscheidungen sind erforderlich, denn jede "SALAMITAKTIK" würde zu unplanbaren Terminabläufen und Chaos führen. Unser Land hat jetzt einen gemeinsamen Wettkampf zu bestreiten in dem es um Gesundheit, Familie und Solidarität geht. Dieser Kampf steht nun an erster Stelle und wir sind überzeugt: "Unsere Sportart hat Verständnis dafür", hoffentlich auch unsere Entscheidungsträger.
  • Vizestaatsmeister - 2020

    Die Basis zum Erfolg war der Vorrundensieg, denn dadurch nahm Rottendorf 12 Punkten in den Finaltag mit. Aber die Leichtigkeit war plötzlich weg und die Jungs mühten sich durch die Meister-PlayOff, schafften aber mit Rang vier das Ticket für das Halbfinale. Dort wartete einmal mehr Jimmy Wien und es wurde wieder ein Duell der Superlative. Nicht nur aufgrund des spannenden Spiels, das 9:9 endete, sondern von dem was danach passierte. Wie im Vorjahr musste wieder das Ringspiel entscheiden und nach 8 spannungsgeladenen Versuchen stand es weiterhin Unentschieden. Die vier nächsten Versuche waren der Wahnsinn, Fans und Zuseher jubelten über das Gebotene und Rottendorf feierte den 36:34 Ringsieg über fassungslose Wiener. Im Finale musste sich Rottendorf danach dem ESV Voitsberg knapp mit 8:11 beugen.
  • Blech der Zufriedenheit

    Das U14-Team von Rottendorf präsentierte sich bei seiner ersten gemeinsamen Wintermeisterschaft zu Beginn noch etwas nervös und unsicher. Gleich im ersten Spiel setzte es gegen ESV Zeil Stubenberg aus der Steiermark eine 3:19 Niederlage. Zu diesem Zeitpunkt ahnte aber noch niemand, dass es bereits das direkte Duell um eine Medaille gewesen war, denn am Ende landeten die Tiebelstädter mit einem Punkt Rückstand auf Stubenberg auf dem vierten Platz. Beachtlich war die Leistungssteigerung zum Ende des Bewerbes und so freuten sich Trainer, Fans und Spieler über die gute Platzierung und die vielen gelungenen Versuche der sympathischen U14-Truppe.
  • Meister - PlayOff erreicht

    In der Vorrunde gewann Rottendorf mit ihrer routinierten Mannschaft das Auftaktspiel gegen den Lokalmatator, ESV Angerberg, mit 15:11 und holte sich damit nicht nur zwei wichtige Punkte, sondern auch jede Menge Selbstvertrauen für die nächsten Spiele. Die Tiebelstädterinnen konnten in den verbleibenden sechs Gruppenspielen drei Siege landen, und erreichten am Ende mit 8 Punkten als Zweiter den Aufstieg in die Meisterrunde. Am Finaltag lief das „Werkl“ aber nicht mehr rund, denn gleich im Auftaktspiel donnerte der ESV Vornholz mit 25:0 über Rottendorf hinweg. Als dann auch noch das zweite Spiel in der Meister-PlayOff gegen ESV Lustenau verloren ging, konnten die Tiebelstädterinnen keine Impulse mehr nach vorne setzten und beendeten die Meisterschaft auf dem 8. Platz.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5