2017 CL-Viertelfinale

ASV Rodeneck  -   EV Rottendorf Seiwald
Sportplatz Pardell

23.09.2017   -   100 Zuseher

Ergebnis

Viertelfinale



Auswärtssieg
6 : 0
Rodeneck - Rottendorf: 9:17,  10:22,  11:23,   (30:62)

Rottendorf steht im ViertelfinaleHompagebericht (EV Rottendorf Seiwald- Titelseite)
Rottendorf steht im Halbfinale

Mit einem deutlichen 6:0 Erfolg über Rodeneck konnten die Kärntner ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Rodeneck war nur im ersten Durchgang im Spiel, konnte aber die wenigen Chancen nicht ausnützen und musste den Rottendorf-Express nach Wels weiterziehen lassen.
ASV Rodeneck konnte seine Leistungen aus den Gruppenspielen diesmal nicht abrufen, hatten aber eine österreichische Topmannschaft zu Gast die sich auf das Auswärtsspiel gut vorbereitet hatte.

Spieler des Tages  (EV Rottendorf Seiwald)
Alfons Marktl
"Alfonso"
demolierte zwar beim Einspielen seinen „Stiel des Vertrauens“, war aber beim Anpfiff wieder relaxt und spulte seine Defensiv-Versuche auf dem Freiluftasphalt mit „flacher“ Regelmäßigkeit herunter. Im Offensivspiel führte einmal mehr kein Weg an Andreas „Bomber“ Spendier vorbei.

Medienbericht vom 23.09.2017 (Kleine Zeitung - Kärntner Sport Seite 60)
Fulminante Rottendorfer

Sieg im Viertelfinale der Champions League
In der heuer erstmals ausgetragenen Champions League gewann der EV Rottendorf sein Viertelfinalspiel in Rodeneck (Italien) 6:0 und ist damit schon jetzt eines der besten vier Stocksportteams Europas.
Vor dem Spiel hatte Rottendorf-Boss Günther Stranig vor der Bahn in Rodeneck gewarnt: "Eine Freiluftanlage, mit einem alten, rauhen Asphalt. Zudem fällt sie etwas zur Seite am."
Die Rottendorfer reisten rechtzeitig an, spielten sich drei Stunden ein - was reichte, um den Südtirolern den Heimvorteil zu nehmen. "Wir waren sorfort in der Partie. Die Südtiroler machten ungewohnt viele Fehler." Die Ergebnisse der drei Durchgänge sprechen Bände: 17:9, 22:10, 23:11.
Kommenden Samstag steigt in Wels das große Finaltturnier vor mehr als 1000 Fans. Im Semifinale treffen Horst Stranig, Andreas Spendier, Alfons Marktl, Markus Wallner und Kevin Kronewetter auf Leitersdorf aus der Steiermark. Das zweite Halbinale bestreiten Jimmy Wien und Lichtenberg (Oberösterreich) Günther Stranig: "Jetzt ist für uns wohl alles möglich."

Medienbericht vom 23.09.2017 (Kronen Zeitung - Sportteil)
Im Blitztempo ins "Final Four"

Bravo - EV Rottendorf hat das "Final Four" der Champions League erreicht. Die Kärntner überfuhren im Viertelfinale auswärts den Dritten von Italien, ASV Rodeneck; in nur eineinhalb Stunden mit 6:0. Beim Finaltournier am 30. September in Wels es nun im Semifinale gegen das steirische Team Leitersdorf. "Wenn wir so spielen haben wir Chancen auf das Finale" glaubt Horst Stranig.

Medienbericht vom 22.09.2017 (Kronen Zeitung - Sportteil)
Gegner total unbekannt

Drei Spiele war Horst Stranig krank, jetzt spielt er wieder - Gott sei Dank!
Nach ausgeheilter Zerrung steht Horst morgen wieder im Rottendorfer Team, das bei Rodeneck, dem Dritten von Italien, den erstmaligen Einzug ins "Final Four" der Champions League schaffen will. Für Kärntens Paradeklub gelten die Italiener als "unbekanntes Wesen" - "wir haben noch nie gegen sie gespielt!", sagt "Gogo" Stranig. Vorsicht ist bei dem Freiluft-Duell auf Asphalt angebracht: In der Gruppe hat Rodeneck die starken Steirer von Leitersdorf 6:4 gebogen!

Rottendorf steht im ViertelfinaleHompagebericht vom 21.09.2017 (EV Rottendorf Seiwald- Titelseite)
Schlagabtausch

In der Freiluftarena-Pardell kommt es zum Spiel der Spiele für den Südtiroler Stocksport. Rodeneck hat sich eindrucksvoll in das Viertelfinale gespielt und will mit dem Heimvorteil im Rücken noch mehr. Rottendorf wird zwar allgemein als Favorit gehandelt, ist sich aber der Schwere der Aufgabe durchaus bewusst.
Bald werden wir es wissen, ob sich Rodeneck an Rottendorf die Zähne ausbeißt, oder aber den großen Wurf schafft und die Tiebelstädter aus dem Bewerb boxt.